KRIERER Karl Reinhard

Antike Germanenbilder

Herausgegeben von Jürgen Borchhardt und Friedrich Krinzinger

Reihe: Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse, Band: 318

Reihe: Archäologische Forschungen, Band: 11

Verlag: VÖAW

Erscheinungsdatum: 28.05.2004

ISBN13: 978-3-7001-3239-4

ISBN10: 3-7001-3239-5

Format: 29,7x21cm, Digitaldruck, broschiert, 259 Seiten Text mit zahlr. Abb. + 49 SW-Tafeln

Buch: 
€ 98,90
Online: 
€ 0,00

Produktbeschreibung

Der Autor setzt sich im vorliegenden Band als Erster mit dem Germanenbild in seinem ganzen Umfang, wie es uns in den bildenden Künsten des Imperium Romanum begegnet, auseinander. Ausgehend von den vielfältigen Erscheinungsformen des antiken Fremden- bzw. Barbarenbildes wird versucht, das Germanenbild innerhalb der Phänotypik des römischen Bildes von den nördlichen Barbaren zu definieren. Dabei wird deutlich, dass das römische Germanenbild in Abhängigkeit vom älteren Gallierbild gestanden hat und unter dessen Voraussetzung entwickelt wurde. Dies geschah mit hoher Wahrscheinlichkeit in mittelaugusteischer Zeit unter dem Eindruck römischer Eingriffe in der Germania. Es darf angenommen werden, dass Germanenbilder besonders im Zusammenhang mit militärischen Ereignissen entstanden sind. Das antike Germanenbild ist wesentlich von Feindbildcharakter geprägt und gehört als solches der römischen Triumphalikonographie an. Besonders stark scheint die Produktion in der für Rom sehr bedrohlichen Zeit der Markomannenkriege gewesen zu sein. Dennoch sind gerade aus jener Zeit auch Germanenbildnisse überliefert, welche keine Feindbilder darstellten. Wiewohl das römische Germanenbild nach einer Laufzeit von etwa zweihundert Jahren zu Anfang des dritten Jahrhunderts n. Chr. zunächst sein Ende fand, sollten dessen Typen Teil der Triumphalikonographie der Spätantike bleiben.

Open access
mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie