Open Journal Systems

Die renommierte Open-Source-Softwarelösung "Open Journal Systems" (OJS) vom Public Knowledge Projekt der Simon Fraser University, Kanada, bietet Redaktionen von wissenschaftlichen Zeitschriften eine attraktive Lösung für die Administration des Peer Review-Prozesses an. Tausende von internationalen akademischen Journalen nutzen diese Software für ihren Redaktionsprozess.

Der Verlag der ÖAW bietet dieses Manuskriptverwaltungssystem seit 2009 gegen eine moderate Gebühr in Form einer Hostinglösung für Redaktionen von akademischen Zeitschriften an.

Das technische Hosting der Open Journal Systems Instanzen des Verlags der ÖAW liegt beim Centrum für digitale Systeme der Freien Universität Berlin (CeDIS). Das CeDIS ist führender OJS-Hoster in Deutschland, Entwicklungspartner des Public Knowledge Project, und Mitbetreiber des Infoportals http://www.ojs-de.net.

Funktionalitäten
Zu den besonderen Eigenschaften von Open Journal Systems zählen
• webbasierte Manuskripteinreichung
• kontrollierte Korrespondenz mit Gutachtern und Autoren
• Management der Termine und Gutachten
• Wiedervorlage-Funktionen und automatische Erinnerungsmails
• Übersichten über den redaktionellen Status einer Zeitschriftenausgabe
• alle Prozesse laufen über einen Internetserver ab - Zugriff auf und Verwaltung von allen redaktionellen Informationen von dezentralen PCs mit Webanschluss möglich
• einfacher Archivzugriff auf vergangene Vorgänge
• und vieles mehr.

Durch die weite Verbreitung gibt es zahlreiche nützliche Plugins.

Beratung
Zu den Empfehlungen bezüglich Verwendung von Open Journal Systems zählen, dass man OJS am besten dann sinnvoll einsetzt, wenn der geplante Workflow mit dem OJS-Standard-Workflow möglichst übereinstimmt, und dass man für Upgrades sehr gutes Knowhow oder einen guten Technologiepartner benötigt. Häufig wird OJS mit der Website der herausgebenden Institution kombiniert, um bei Design und Vernetzung mehr grafische und technische Möglichkeiten zu haben.

Das Open Access Network Austria (OANA) hat eine nützliche Checkliste herausgegeben, die eine gute Einführung in Gründung und Management einer Open Access-Zeitschrift gibt. Weitere Informationen über die Funktionalitäten und Anwendungen des Systems erhalten Sie beim Verlag der ÖAW, Tel. 0043 1 51581 3405, Email: verlag@oeaw.ac.at, oder unter der Homepage von Open Journal Systems http://pkp.sfu.ca/?q=ojs .

Referenzen
Open Journal Systems wird von folgenden Zeitschriften für den Submission- und Peer Review-Prozess eingesetzt:

VIENNA YEARBOOK OF POPULATION RESEARCH
ECO.MONT
ARCHAEOLOGIA AUSTRIACA
MEDIEVALWORDLS
ÄGYPTEN UND LEVANTE
GW-UNTERRICHT