MARINELLI-KÖNIG Gertraud - PAVLOVA Nina (Hrsg.)

Wien als Magnet?

Schriftsteller aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa über die Stadt

Reihe: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse, Band: 637

Reihe: Veröffentlichungen zur Literaturwissenschaft des Instituts für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte unter der Leitung von Michael Rössner (Name geändert 2011), Band: 17

Verlag: VÖAW

Erscheinungsdatum: 1996

ISBN13: 978-3-7001-2593-8

ISBN10: 3-7001-2593-3

Format: 613 S., 24 x 15 cm, Karton mit Überzug

Buch: 
€ 71,95

Produktbeschreibung

In diesem Buch wird den glücklichen wie scheiternden Begegnungen von Schriftstellern aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa mit der Stadt Wien nachgegangen; den heute zu Vorurteilen erstarrten Wien-Bildern wird ihr jeweils ursprünglicher lebendiger Erfahrungskontext zurückzugewinnen versucht; es werden jene urbanen sozialen und psychologischen Unterströmungen und Verhältnisse, die aus dem kanonisierten, euphemistischen Selbstbild Wiens und der Wiener programmatisch ausgeblendet scheinen, beleuchtet. \nIn den Beiträgen wurden belletristische, autobiographische und epistolarische Texte, in denen sich Schriftsteller und Schriftstellerinnen aus dem osteuropäischen Kulturraum mit Wien auseinandergesetzt und die Stadt als Gegenstand persönlicher oder vermitteleter Rezeption sowie als Stoff und Folie literarischer Gestaltungen dargestellt haben, als Quellen herangezogen.
Die an diesem Sammelband beteiligten österreichischen und russischen LiteraturwissenschaftlerInnen intendierten, einen kulturhistorische Ergänzung des Wien-Bildes aus der Sicht der anderen zu erarbeiten und hoffen, damit einen wesentlichen Beitrag zur Beziehungsforschung geleistet zu haben.
mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie