REIMITZ Helmut - ZELLER Bernhard (Hg.)

Vergangenheit und Vergegenwärtigung

Frühes Mittelalter und europäische Erinnerungskultur

Reihe: Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse, Band: 373

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Mittelalters, Band: 14

Verlag: VÖAW

Erscheinungsdatum: 01.07.2009

ISBN13: 978-3-7001-3825-9

Format: 368 Seiten, 22,5x15cm, broschiert

Buch: 
€ 55,20
E-Book: 
€ 40,00
 
Online: 
€ 0,00

Produktbeschreibung

Der Band beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle die mittelalterliche Vergangenheit in ihren zahlreichen Vergegenwärtigungen bis in die Gegenwart spielte. Im Anschluss an Band 8 der Reihe, der die frühmittelalterliche "Suche nach den Ursprüngen" im Zusammenhang von Identitätsstiftung und sozialer Erinnerung untersucht, steht in diesem Band die moderne Aneignung der frühmittelalterlichen Vergangenheit im Mittelpunkt. Gerade das frühe Mittelalter spielte für die Identitätsstiftung der modernen europäischen Nationen eine wichtige Rolle. Mit dieser Zeit verband man – besonders im 18. und 19. Jahrhundert – den Beginn einer Ordnung Europas in Völker und Nationen. Diese oft geschichtlich argumentierte, aber letztlich trans-historische Auffassung von Völkern und Nationen als quasi natürliche gesellschaftliche Organisationsformen begleitet uns in Europa bis in die Gegenwart und scheint bedauerlicherweise in politischen Auseinandersetzungen mancherorts wieder wichtiger zu werden. Die meisten Beiträge des Bandes beschäftigen sich daher mit der Aneignung des frühen Mittelalters aus nationalgeschichtlicher Perspektive. Einige Beiträge untersuchen Strategien des Umgangs mit frühmittelalterlichen Vergangenheiten, aber auch in anderen Kontexten. So werden Muster erkennbar, wie im modernen Europa in verschiedenen sozialen Zusammenhängen Fremdbilder transportiert oder Zugehörigkeiten legitimiert werden.

mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie