KODER Johannes

Nomos Georgikos

Das byzantinische Landwirtschaftsgesetz. Überlegungen zu inhaltlichen und zeitlichen Einordnung. Deutsche Übersetzung

Reihe: Wiener Byzantinistische Studien, Band: 32

Verlag: VÖAW

Erscheinungsdatum: 30.10.2020

ISBN13: 978-3-7001-8695-3

Format: 94 Seiten, 22,5x15cm, broschiert, deutsch, griechisch

Buch: 
€ 29,90
Online: 
€ 0,00

Produktbeschreibung

Der Nomos Georgikos („Landwirtschaftsgesetz“) ist auf dem Gebiet der Landnutzung die einzige eigenständige Regelung der Byzantiner mit gesetzesähnlichem Charakter. Er beeinflusste die Gesetzgebung in Byzanz und in vielen Staaten Ost- und Südosteuropas bis in die frühe Neuzeit.
Der Nomos Georgikos reguliert Vorgänge in der Landwirtschaft, der Viehzucht und der Forstwirtschaft. Die Nichterwähnung bestimmter Pflanzen und Tiere lässt Schlüsse auf die Großräume zu, in welchen er seine Wurzeln hatte. Die erhaltene schriftliche Fassung dürfte um die Mitte des 8. Jahrhunderts im Umfeld der Entstehung des Gesetzbuches Ekloge zu datieren sein.

mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie