Textsorten und Textkritik

PRIMMER Adolf - SMOLAK Kurt - WEBER Dorothea (Hg.)

Textsorten und Textkritik

Tagungsbeiträge

Reihe: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse, Band: 693

Reihe: Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der Lateinischen Kirchenväter, Band: 21

Verlag: VÖAW

Erscheinungsjahr: 2002

ISBN13: 978-3-7001-3062-8

ISBN10: 3-7001-3062-7

Format: 256 Seiten, 24x15cm, broschiert

€ 65,00

Produktbeschreibung

Eine nach streng philologisch-wissenschaftlichen Maßstäben erarbeitete Edition lateinischer patristischer Texte stellt an den Herausgeber hohe Anforderungen. Denn abgesehen von theologischer, linguistischer und paläographischer Kompetenz hat der Editor der speziellen Textsorte Rechnung zu tragen, welcher der zu edierende Text angehört. Besonders klar tritt dieses Problem angesichts der unterschiedlichen Kriterien zu Tage, nach denen die ? zumeist reiche ? handschriftliche Überlieferung literarisch höchst anspruchsvoller Stücke, wie es ein Großteil der christlichen Kunstdichtung des 4. und 5. Jh. ist, einerseits und jene ? noch reichere ? der zum Volk gesprochenen, mitunter improvisierten, aber nichtsdestoweniger wohlkomponierten Predigten eines Augustinus andererseits zu bewerten ist, von Texten also, die zunächst nur durch Stenogramm fixiert waren. Der vorliegende Band vereinigt vierzehn Aufsätze von Philologen, Theologen und Kirchenhistorikern zu dem im Titel angeführten Thema. Die Beiträge sind aus Referaten hervorgegangen, die auf einem von der Kirchenväterkommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften organisierten, im Februar 2001 veranstalteten internationalen Symposion gehalten wurden. In ihnen wird die Weite der Problematik anhand konkreter Beispiele demonstriert, die sich aus der Herausgebertätigkeit der Beiträger, die zum Großteil mit Editionen für das CSEL befasst sind, ergeben haben. ? Da das Problem ?Textsorten und Textkritik? zu den grundsätzlichen jeder Philologie gehört, die es mit kritischem Edieren zu tun hat, ist der vorliegende Band nicht allein für Latinisten und Patristiker von Interesse.

mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie

Klicken Sie hier