Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Empfehlungen

Digitale Methoden der Korpusforschung in Österreich

DRESSLER Wolfgang U. - RESCH Claudia (Hg.)
Digitale Methoden der Korpusforschung in Österreich

€ 39,00 Details

Dr. Ignaz Seipel Platz 2
A-1010 Wien

+43-1-51581-3402
+43-1-51581-3406

Typenatlas der römischen Reichsprägung von Augustus bis Aemilianus

SCHMIDT-DICK Franziska

Typenatlas der römischen Reichsprägung von Augustus bis Aemilianus

Erster Band: Weibliche Darstellungen

Reihe: Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse, Band: 309

Reihe: Veröffentlichungen zur Numismatik (vormals VÖ der Numismatischen Kommission), Band: 38

Verlag: VÖAW

Erscheinungsjahr: 2003

ISBN13: 978-3-7001-3125-0

ISBN10: 3-7001-3125-9

Format: 

168 Seiten Textteil + 64 Tafeln + 294 Seiten Tabellen, 29,7x21cm, Karton

€ 99,00

Produktbeschreibung

Der vorliegende Band ist der erste Teil eines auf zwei Teile geplanten Projektes, das sich zum Ziele gesetzt hat, die Reverstypologie der römischen Reichsprägung von Augustus bis zur Mitte des dritten Jahrhunderts analytisch aufbereitet vorzustellen. In diesem ersten Band sind ausschließlich die einfigurigen (mit einigen Ausnahmen) weiblichen Numina erfasst. Die hier nicht berücksichtigten Städte- und Länderpersonifikationen werden in einem zweiten Band, in dem auch männliche Numina, Kaiser, Belebtes und Unbelebtes aufgenommen werden, bearbeitet. Im Beschreibungsteil werden die Numina kurz charakterisiert und alle ihre Darstellungsvarianten vermerkt. Besonderes Augenmerk wurde darauf gerichtet, Typidentitäten, Umbenennungen und Bedeutungswandel aufzuzeigen: Der gleiche Typus kann nämlich unter einem Kaiser für zwei verwandte Numina verwendet werden (z. B. für Concordia und Pax unter Galba) oder er wird – unverändert oder leicht abgeändert – zu einer späteren Zeit für eine andere Personifikation verwendet (z. B. ein im 2. Jh. üblicher Typ der Liberalitas wird im 3. Jh. ausschließlich als Abundantia bezeichnet). Mit Hilfe des kommentierten Registers lässt sich rasch ein Überblick der Attribute und Gestik der einzelnen Numina gewinnen. Aus den Tabellen ist unter Angabe von Zitaten aus der Standardliteratur ersichtlich, mit welchen Legenden in welchen Nominalien unter welchem Kaiser die einzelnen Typen geprägt wurden. Der Tafelteil (64 Tafeln) schließlich liefert die bildliche Dokumentation.

mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie

Klicken Sie hier