KRASSER Helmut

Sankaranandanas Isvarapakaranasankasepa mit einem anonymen Kommentar und weiteren Materialien zur buddhistischen Gottespolemik

Teil 1: Texte. Teil 2: Annotierte Übersetzung und Studie zur Auseinandersetzung über die Existenz Gottes

Reihe: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse, Band: 689

Reihe: Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens, Band: 39

Verlag: VÖAW

Erscheinungsdatum: 06.11.2002

ISBN13: 978-3-7001-3024-6

ISBN10: 3-7001-3024-4

Format: Teil 1: Textband 128 Seiten, Teil 2: 378 Seiten, 24x15cm, broschiert

Buch: 
€ 72,00

Produktbeschreibung

Ausgehend von dem Essay „Zusammenfassung der Widerlegung Gottes“ (Īśvarāpākaraṇasaṅkṣepa, abgek. ĪAS) des in Kaschmir wirkenden Śaṅkaranandana (940/50-1020/30) wird die Entwicklung der polemischen Auseinandersetzung zwischen der buddhistischen erkenntnistheoretischen Schule und der theistischen Nyāya-Vaiśeṣika-Schule seit ihrem in Dharmakīrtis (ca. 600-660) Werken greifbaren Beginn aufgerollt. Zu diesem Zwecke werden die entsprechenden Textabschnitte aus Dharmakīrtis Pramāṇavārttika (PV 2.8-16) und Pramāṇaviniścaya (PVin 3.70-75) zusammen mit den Kommentaren Devendrabuddhis, Śākyabuddhis, Dharmottaras und Manorathanandins in kritischer Edition samt annotierter Übersetzung vorgelegt. Mit der Edition (kritisch und facsimile) und Interpretation des ĪAS wird erstmals ein Werk von Śaṅkaranandana zugänglich gemacht. Ergänzt wird diese Ausgabe durch einen anonymen unvollständigen Kommentar, der etwa die Hälfte des ĪAS abdeckt. In einer einleitenden Studie werden Dharmakīrtis Argumente gegen die Existenz Gottes, die auch in den folgenden Jahrhunderten im Zentrum der Polemik stehen, mit ergänzenden Materialien aus den Arbeiten von Śāntarakṣita, Kamalaśīla und Prajñākaragupta erörtert und erklärt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Zurückweisung der buddhistischen Vorwürfe durch die theistische Tradition. Hier werden die entsprechenden, die Polemik bestimmenden Gegenargumente von Śankarasvāmin, Trilocana, Vācaspatimiśra, Jayantabhaṭṭa, Bhāsarvajña und Vittoka, gestützt auf in einer Auswahl kritisch vorgelegte Textpassagen, vorgeführt. Abgerundet wird die Studie durch eine philosophiehistorische Einordnung von Śaṅkaranandanas ĪAS unter Bezug auf die Argumente der eben genannten Gelehrten und im Lichte von Utpaladevas Traktat „Nachweis der Existenz Gottes“ (Īśvarasiddhi).
mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie