Der Eine und Einzige Weg der Götter

SCHEID Bernhard

Der Eine und Einzige Weg der Götter

Yoshida Kanetomo und die Erfindung des Shinto

Reihe: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse, Band: 687

Reihe: Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens, Band: 38

Verlag: VÖAW

Erscheinungsjahr: 2001

ISBN13: 978-3-7001-2989-9

ISBN10: 3-7001-2989-0

Format: 393 Seiten, 24x17cm, broschiert

€ 56,10

Produktbeschreibung

Der hier untersuchte Yoshida Shinto wurde im 15. Jh. von Yoshida Kanetomo (1435-1511) begründet und war v.a. im 17. und 18. Jh. äußerst einflussreich. Er gilt als erste religiöse Richtung, die sich selbst als Shinto" (Weg der Götter) bezeichnete, und entwickelte eine Theologie, die sich explizit vom Buddhismus distanzierte. Folgerichtig nannte er sich der "Eine und Einzige Weg der Götter" (Yuiitsu Shinto). Die Studie untersucht, welche Neuerungen damit tatsächlich verbunden waren und aus welchem historischen und geistesgeschichtlichen Kontext sie erklärbar sind. Damit wird auch die allgemeine Frage angeschnitten, in wie fern im Yoshida Shinto ein erstmaliges Bewusstsein von Shinto als eigenständiger Religionsform gegeben ist. Unter Experten ist weithin bekannt, dass der Yoshida Shinto sowohl vom Buddhismus als auch vom Taoismus entscheidend geprägt wurde. Nach Meinung des Autors wird jedoch häufig unterschätzt, wie schlüssig Yoshida Kanetomo diese Einflüsse zusammen mit indigenen ("shintoistischen") Elementen aus dem Ritualwesen und der Mythologie in ein umfassendes religiöses System integrierte. \nDie Studie stellt die erste umfassende Monographie zum Yoshida Shinto in westlicher Sprache dar und enthält zudem Übersetzungen von drei wichtigen Yoshida Schriften. Sie versteht sich als Beitrag zur aktuellen Diskussion um den Begriff "Shinto, der gegenwärtig sowohl in Japan als auch im Westen neu hinterfragt wird.

mehr...

Andere Bücher dieser Kategorie

Klicken Sie hier