Open Access

Open Access Publishing im Verlag der ÖAW

Der Verlag der ÖAW hat eine lange Tradition im Open-Access-Publizieren: Bereits im Jahr 1997 starteten wir mit einer ersten Open Access-Zeitschrift, und mit Stand 2018 sind 237 Monographien Open Access veröffentlicht. Wissenschaftlichen Einrichtungen bieten wir Knowhow und integrierte technische Lösungen zum Open Access Publishing für Monographien, Zeitschriften und Referenzwerke an sowie den Betrieb eines institutionellen Repositoriums.

Open Journal Systems
Wir arbeiten seit 2009 erfolgreich mit Open Journal Systems für die Begutachtung von wissenschaftlichen Zeitschriften und bieten technisches Hosting und Support an. Derzeit betreuen wir 5 verschiedene wissenschaftliche Journale mit OJS.

Repositorium und Publikationsplattform
Auf einer integrierten Publikationsplattform hosten und verbreiten wir unter https://www.austriaca.at eJournals, online-Books und XML-Lexika sowie betreiben das institutionelle Repositorium der ÖAW, EPUB.OEAW. EPUB.OEAW ist offen für born-digital Publikationen, für Forschungsdaten und bietet Instituten und Mitgliedern der ÖAW eine mandantenfähige Infrastruktur für Open Access-Compliance.

Knowledge Unlatched
Der Verlag der ÖAW ist Partner der Open-Access-Initiative Knowledge Unlatched und veröffentlicht Titel Open Access in Zusammenarbeit mit KU.

Open Access-Lizenzen "Creative Commons"
Der Verlag der ÖAW unterstützt nach Möglichkeit die Veröffentlichung von Publikationen nach der CreativeCommons Lizenz. Publikationen, die unter dieser Lizenz erscheinen, sind entsprechend gekennzeichnet. 

Artikelgebühren für Zeitschriften
Verfasser/innen von Zeitschriftenartikeln haben die Möglichkeit, gegen Bezahlung einer Open Access Gebühr einen Zeitschriftenartikel vom Zeitpunkt der Publikation weg in der Originalversion im Internet kostenfrei zugänglich zu machen. Dieses Angebot ermöglicht in der Regel auch die Kompatibilität mit Open Access-Forderungen von Fördereinrichtungen.

Zeitschriftenartikel können in eigenformatierter Fassung auf der persönlichen Homepage des Autors / der Autorin oder auf die Homepage der Mutterinstitution online gestellt werden. Sämtliche Verwertungsrechte dafür gehen nach zwei Jahren wieder auf den Autor zurück, die Österreichische Akademie der Wissenschaften behält lediglich ein nicht-exklusives Recht zur Veröffentlichung.

Open Access-Buchpublikationen
Möglichkeiten und Kosten einer Buchpublikation in Open Access ersehen Sie im Leitfaden für AutorInnen und HerausgeberInnen.

Freier Zugang
Für wissenschaftliche Institutionen aus den von der OECD auf der "DAC-List of ODA-Recipients" angeführten Länder ist der Zugang zum kompletten Online-Verlagsprogramm kostenfrei.

Qualitätspolitik
Wir arbeiten unter Anwendung höchster wissenschaftlicher Qualitätsstandards mit internationalem Peer Review und Lektorat, und produzieren Publikationen bevorzugt mit Adobe Indesign, MS Word, Latex und XML.

Auswahl unseres Leistungsangebots:

Indizierung/Vernetzung: 
Clarivate Journal Citation Index, Clarivate Book and Conference Proceedings Citation Index, JSTOR journals, JSTOR ebooks, Scopus, ERIHplus, Crossref-Retrievaldienste, Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB), ISBN/eISBN, ISSN, Google Scholar, BASE - Bielefeld Academic Search Engine, OAI-PMH-Schnittstelle, Elektron. Zeitschriften-Bibliothek Regensburg, Ebscohost, OpenAIRE, FWF-eBook-Library, Directory of OA Books (DOAB), Directory of OA Journals (DOAJ), OAPEN, Europeana, ROAR/OpenDOAR, Sherpa-Romeo, Amazon.de, Amazon.com, Amazon.fr, Amazon.it, Barnes-Noble;

Services:
Open Journal Systems-Hosting, Open Journal Systems-Support, Portico (Langzeitarchivierung), Publikationsplattform, Digitalisierung (Scannen und OCR-Verarbeitung), XML-Konvertierung, Plagiatsprüfung, Forward Linking, Review-Verwaltung, satztechnische Betreuung, XML-Betreuung, Lektorat, Verarbeitung von ORCID.

Open Access und FWF / EU

Im Rahmen von Horizon2020 sowie der FWF-OpenAccess-Policy besteht die Verpflichtung für die Projektnehmer, ihre Forschungsergebnisse im institutionellen Repositorium der Heimatinstitution (EPUB.OEAW), oder in thematischen (PubMed) oder Zentralrepositorien (Zenodo) abzulegen. Dies kann in der Regel durch Upload einer PDF-Datei erfolgen.

Die Publikation muss am Repositorium spätestens nach 6 Monaten (Naturwissenschaften) oder 12 Monaten (GSK) Open Access gestellt werden.
Falls die Publikation von Anfang an Open Access veröffentlicht wird, dann muss sie sofort auch auf dem Repositorium Open Access gestellt werden.
Das institutionelle Repositorium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, EPUB.OEAW, ist OpenAIRE-kompatibel und erfüllt somit die Anforderungen von EU und FWF. EPUB.OEAW verarbeitet Digital Object Identifier und ORCID-Identifier, wie vom FWF gefordert.


Open Access Policy der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Details zur Open Access Policy der Österreichischen Akademie der Wissenschaften finden Sie hier.

Open Access (OA) Fonds der ÖAW
 
Der OA Fonds der ÖAW fördert, von der Bibliothek der ÖAW administriert, Open Access Publikationen von  ÖAW-Angehörigen. Beim OA Fonds können Förderungen für (Article Processing Costs - APCs) in Zeitschriften und für  Publikation von Monographien, Sammelwerken bzw. Beiträgen in Sammelwerken beantragt werden. Details zum OA-Fonds der ÖAW finden sie hier.